UNICA logo


Das Büro des Präsidenten,


November 2015


Portrait of Dave Watterson.Dave Watterson - Präsident September 2015 gewählt

Einige Minuten nach der Generalversammlung von 2015 hat sich das neue Komitee an die Arbeit gemacht.

Mein Posteingang ist voller Mails auf Französisch, Deutsch und Englisch. Mein Terminplaner füllt sich rasend schnell. Mein Schreibtisch ist bedeckt mit Festivalbroschüren, touristische Informationen über die Städte, die in den nächsten Jahren die UNICA ausrichten werden. Mein Telefon und Skype klingeln unentwegt. Jan und ich besuchen französische Konversationskurse zusätzlich zu den Deutschkursen die wir schon angefangen haben. Die Kollegen im Komitee arbeiten hart…

Und ich liebe es!

Der Kongress der UNICA 2015

Sankt Petersburg hat dem jährlichen Kongress von 2015 eine prächtige und beeindruckende Kulisse geboten. Ihre majestätischen Bauwerke funkelten unter der Sonne. In der Dunkelheit des Kino Rodina strahlte ein riesengroßer Bildschirm und ein Ton von perfekter Qualität verbreitete sich in dem gemütlichen Saal. Somit konnten wir unsere Filme unter den besten Bedingungen sehen.

Unsere russischen Freunde waren sehr aufmerksame Gastgeber. Die Foto-Ausstellung über frühere UNICAs im Eingangsbereich war faszinierend. Die Cafés der Stadt boten uns gutes Essen zu erschwinglichen Preisen doch die offiziellen Mahlzeiten des UNICA Kongresses waren enttäuschend. Wir haben drei Mal Restaurants besucht, in denen das Essen akzeptabel war, die aber so voll waren, dass der Service sehr lange gebraucht hat. Während unserer Hauptexkursion im Schloss Peterhof, haben wir zweimal unter dem gleichen großen Zelt gegessen. Das war ein großer Kontrast im Vergleich zu dem prächtigen Palast und seinen Gärten. Abgesehen davon, waren die Exkursionen beeindruckend, vor allem die Halbtags-Exkursion auf einem Schiff auf den Kanälen und Flüssen, die dieser Stadt ihre Leichtigkeit und Klarheit verleihen.

Verwaltungstechnische Verzögerungen und Schwierigkeiten bezüglich der Visa haben fast dazu geführt, dass wir ganz ohne Dolmetscher dastehen. Délia Vagner hat die meiste Übersetzungsarbeit wunderbar gemeistert. Sie bekam Hilfe von einer Dolmetscherin vor Ort, Tatiana Pashkova, und auch sporadisch von anderen Personen. Délia musste vor allem vom Englischen ins Deutsche und umgekehrt arbeiten. Einige Freiwilligen haben freundlicherweise ins Französische geflüstert, doch möchte ich mich bei den französischsprechenden Teilnehmern dafür entschuldigen, dass sie sich so oft verlassen gefühlt haben.

Die nationalen Programme waren gut und die Jury hat hart gearbeitet. Wolfgang Allin musste wegen eines Notfalls nach Hause, so dass Jeanne Glas, die Vize-Präsidentin der UNICA, seinen Platz in der Jury genommen hat. Die Jury wählte das ungarische Programm als interessantestes Programm des Jahres. Die Koreaner haben während einer Pause eine Teezeremonie abgehalten.

Alle Teilnehmer haben wunderschöne Bilder mit nach Hause genommen. Die offiziellen Bilder können Sie hier sehen.

Herr und Frau Fondeur in St. Petersburg.
Herr & Frau Fondeur in St. Petersburg

Ein frisch gebackenes Komitee

Der Präsident Georges Fondeur, der General-Sekretär Jan Essing und der Beirat Alois Urbanek hatten ja angekündigt, dass sie das Komitee verlassen würden. Der für die Jury verantwortliche Beirat Rolf Leuenberger hat unerwarteter Weise das Komitee ebenso verlassen. Diese haben so vieles bei der UNICA bewirkt und der lange Applaus war wohl mehr als verdient.

[Sehen Sie sich die Generalversammlung Bericht hier.]

[Finden Sie hier über den Ausschuss aus.]


Das neu gewählte Komitee beinhaltet viele neue Gesichter. Eine Änderung der Statuten erlaubt uns jetzt 2 Vize-Präsidenten zu wählen, so dass das neue Komitee sich wie folgt zusammensetzt: Dave Watterson (GBR) - Präsident, Jeanne Glass (FRA) und Bernhard Lindner (DEU) – Vize-Präsidente, Georg Schoerner (AUT) - Generalsekretär und Thomas Kraeuchi (CHE) - Schatzmeister.

Die Beiräte sind Tatyana Alahverdzhieva (BGR), Zeljko Balog (HRV), Mitze Chapovski (MKD), Wolfgang Freier (DEU), Pavel Leski (POL), Rolf Mandolesi (ITA), und Franka Stas (NLD).

Wir haben zum ersten Mal ein bulgarischer und ein mazedonischer Mitglied im Komitee.

Fred Graber (CHE) bleibt uns als Verantwortlicher für die Freunde der UNICA erhalten, möchte aber nach einem Jahr aufhören. Wolfgang Freier (DEU) kümmert sich weiter um die Patronage. Serge Michel (FRA) bleibt unser Kontakt zum IFTC/CICT und zur UNESCO. Unsere Dolmetscherin, Claire Auda (DEU), wird 2016 ihren Amt wieder betreten, wenn ihr Sohn ein Jahr wird.

Euer frisch gebackenes Komitee bringt auch frischen Wind und bleibt offen für Vorschläge und Ideen. Zögert also nicht uns zu kontaktieren (president@unica-web.com).

Die Arbeit des Komitees ist eine Mischung aus Philosophie und praktischer Arbeit. Wir möchten eine Weiterentwicklung, keine Revolution, aber sind werden Änderungen merken. Viele Ideen werde gerade diskutiert, um für die UNICA zu werben, unsere Verbände zu unterstützen und mehr Teilnehmer zu den Kongressen zu locken.

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten! Ein unmittelbares Ziel ist es, den Spaß an den UNICA-Kongressen mit noch mehr Filmbegeisterten zu teilen. 

Der Kongress der UNICA 2016

Bringt Eure Freunde mit!

Filmbegeisterte werden im siebten Himmel sein. Und für diejenigen, die nicht unbedingt Filmfanatiker sind, gibt es entspannende Pausen, soziale Events, wie der UNICA-Ball, neben den vielen Filmen, die sie mitschauen können.

Die UNICA-Kongresse sind nicht nur für die Delegierte der Landesverbände oder Filmklubvorsitzende, Unsinn! Sie sind für alle, die gerne Kurzfilme sehen.

Seid ihr auf Rumänien 2016 gespannt? Zu Recht!

Die Stadt Suceava unterstützt uns das Projekt so sehr, dass der Bürgermeister die letzten zwei Kongresse besucht hat. Der neue Flughafen der Stadt und das neue Kino, in dem die UNICA veranstaltet wird, sind jetzt geöffnet. Das empfohlene Hotel wurde zum großen Teil renoviert. Nur die Altstadt, die schönen Kloster, die ländlichen Gaststätten und bezaubernden Landschaften bleiben unverändert und behalten ihren Flair aus der Alten Welt. Das Kulinarische wird auch niemanden enttäuschen. Die Rumänen essen gerne und gut. Besucht doch mal die UNICA2016 Seite

Kommt mit uns nach Suceava, vom Freitag, den 19. August bis zum Freitag den 26. August.

Änderungen des Wettbewerbs und der Kategorie « Jeunesse » der UNICA

Franka Stas und Mitze Chapovski haben sehr viel über das Thema Jeunesse gearbeitet.

Franka Stas and Mitze Chapovski.

Nachdem es ihre Vorschläge gehört hat, hat das Komitee eine Änderung des Wettbewerbs und der Workshops eingeleitet.

Alle Landesverbände, die zukünftig UNICA-Kongresse veranstalten werden, werden nachdrücklich ermutigt, ein spezielles Programm für junge Leute anzubieten.

Wir werden an der Generalversammlung empfehlen:
Der UNICA-Wettbewerb wird in folgende drei Kategorien eingeteilt:

1.    Filme der JEUNESSE (bis einschließlich 19 Jahre.)

2.    Filme von jungen Menschen (in jeglicher Art einer Vollzeitausbildung von 19 bis einschließlich 25 Jahren.)


3.    Nicht-kommerzielle Filme. Das sind Filme:

  • die ausschließlich an der Freude des Filmemachens gemacht worden sind.
  • die für nicht-kommerzielle Zwecke gemacht wurden
  • die keinem Vor- oder Zwischenverkauf unterliegen oder sonst wie vermietet werden
  • die von keiner kommerziellen Organisation gesponsert

Die Kategorie "Young Professional" geschlossen.

Auszeichnungen für (1) und (2) werden in erster Linie Diplome sein - genannt Gold, Silber, Bronze, aber nur in Papierform. In jeder Kategorie gibt es eine Goldmedaille oder besondere Trophäe für "Best of Category".

Auszeichnungen für (3) sind Medaillen wie gewohnt.
Das "Jeunesse-Programm" wird in "YOUNG UNICA (Workshops)" umbenannt. Diese Workshops werden offen für alle bis einschließlich eines Alters von 25 Jahren sein, die einen Film in ihrem nationalen Programm haben. Die UNICA zahlt die Hälfte der Kosten einer Kongress-Karte für einen qualifizierten Teilnehmer (bis einschließlich 25 Jahren) pro Land. Wenn jemand unter 19 ist, ohne dass ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter anwesend ist, muss der zuständige Landesverband die Erlaubnis der Eltern oder Erziehungsberechtigten einholen oder im Rahmen ihrer Delegation jemanden benennen, der in loco parentis dienen kann. 

Wozu diese Veränderungen?

Bis zum heutigen Tag war die Arbeit der UNICA in Bezug auf junge Autoren nicht koordiniert. Folgendes sollte beachtet werden:

(a)    Die Ermutigung von jungen Menschen unter 19 Jahren zum Filmemachen in Schulen wird den Standard von 6-Sekunden-Clips über Haustiere, Skateboard-Stunts und Selfies zu vernünftig erstellten und geschnittenen Filmen heben. Jedoch werden nur wenige dieser Schüler ernstzunehmende Autoren werden. Vielleicht werden sie irgendwann einem unserer Klubs beitreten, nachdem sie sich eine Karriere aufgebaut und eine Familie gegründet haben. Sie sind das potentielle Publikum der in Zukunft stattfindenden UNICA-Kongresse.

(b)    Diejenigen, die während ihrer Studienzeit weiter Filme produzieren, werden eher in der Lage sein, in der Zukunft gute Filme zu machen und so eher engagierte Autoren werden, sei es als Amateur- oder Profifilmemacher. Einige werden in der Film- oder TV-Industrie arbeiten. Die Übrigen werden diejenigen sein, die unsere Klubs, Verbände und die UNICA in der Zukunft leiten.

(c)    Seit dem Aufkommen digitaler Videos ist es unmöglich geworden, eine klare Linie zwischen „Amateuren“ und „Profis“ zu ziehen. (Wie viele Mitglieder unserer Vereine verdienen Geld mit Hochzeitsfilmen?). Der technische Qualitätsunterschied zwischen „der Industrie“ und „uns“ ist viel, viel geringer. Aus diesem Grund haben wir beschlossen eher zwischen den jeweiligen Filmen zu unterscheiden, als zwischen den jeweiligen Autoren.

Sollten Spielberg, Martel, Jeunet, Manchevski, Holland oder Herzog sich bei ihrer Arbeit langweilen und aus purem Spaß an der Freude einen Film produzieren, ohne eine Bezahlung dafür zu erwarten… hätten diese Filme die Berechtigung, an unserem Festival teilzunehmen? Ja!

Die Wahrscheinlichkeit, dass ältere Filmregisseure das tun würden, ist gering. Doch unsere Freunde, die „Jungprofis“, würden das wohl eher tun.

Wir haben alle Hände voll zu tun

Als neuer Präsident habe ich überrascht festgestellt welch enorme Arbeitsleistung in der Vergangenheit hinter den Kulissen von Herrn Fondeur und Herrn Essing geleistet worden ist. Die UNICA hat Ihnen sehr viel zu verdanken. Georg Schoerner und ich werden versuchen, auf diesem soliden Fundament aufzubauen. Ziel unseres neuen Teams ist es, unsere gemeinsame Leidenschaft auf internationaler Ebene zu fördern und weiterzuentwickeln.

Bereits in den ersten Wochen meines neuen Amtes als Präsident hatte ich das Vergnügen, an den Feierlichkeiten zum 60 jährigen Bestehen des Filmklubs in Staines in Großbritannien teilzunehmen und anlässlich seines 70-jährigen Bestehens meine besten Wünsche an Club des Auteurs et Filmmakers vidéastes de Luxembourg zu übermitteln.

Portrait of Wolfgang Freier.Dessen Präsidenten, niemand anders als Georges Fondeur, wurde in meinem Namen eine Ehrenmedaille von Wolfgang Freier überreicht. Die Stärke der UNICA machen vor allem bemerkenswerten Menschen aus.

Dave Watterson. UNICA Präsident
(Geschrieben November 2015. Veröffentlicht Februar 2016.)