UNICA logo


GENERALVERSAMMLUNG, Suceava, Rumänien
25. August September 2016

Seite 1

Anwesende Komitee-Mitglieder

Dave Watterson (Präsident)
Jeanne Glass (Vize-Präsidentin)
Bernhard Lindner (Vize-Präsident)
Georg Schörner (Generalsekretär)
Thomas Kräuchi (Schatzmeister)

Berater:

Tatyana Alahverdzhieva
Zeljko Balog
Mitze Chapovski
Wolfgang Freier
Franka Stas

Ebenfalls bei der General-versammlung anwesend:

Ion Lungu (Präsident des Kongresses)
Max Hänsli (Ehrenpräsident)
Fred Graber (Freunde der UNICA)
Tatyana Alahverdzhieva (Freunde derUNICA)
Wolfgang Freier (UNICA Patronage)
Serge Michel (IFTC Liaison)
Jean-Claude Lejosne (Übersetzungen)
Odilon Dubost (Übersetzungen)
Delia Vagner (Übersetzungen)

Nicht anwesend

Paweł Łęski  (Berater)
Rolf Mandolesi (Berater)
Claire Auda (Übersetzungen)

Nationale Gremien

Andorra
Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland:
Kroatien
Liechtenstein
Luxembourg
Mazedonien
Niederlande
Österreich
Rumänien
Russland
Schweden
Schweiz
Slowakei
Spanien
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Ver. Königreich

Portrait of Ion Lungu.1. Begrüßung durch den Präsidenten des Kongresses Ion Lungu.

Die Begrüssung durch den Herrn Bürgermeister erfolgte in der Pause.

Jean-Claude Lejosne, Odilon Dubost and Delia Vagner übersetzen das Treffen gleichzeitig in Französisch, Deutsch und Englisch.

2. Prüfung der Mandate der Delegierten

Andorra
vertreten durch Josep Rota Paris (Spanien)
Belgien
Michelle Cooreman
Bulgarien
Vladimir Illiev
Deutschland Barbara Zimmermann
Estland vertreten durch Julia Obraztcova (Russland)
Finnland Pentti Kemppinen
Kroatien: Zeljko Balog
Liechtenstein Max Hänsli
Luxembourg Jean Reusch
Mazedonien Mitze Chapovski
Niederlande Bouke Jasper
Österreich Alois Urbanek
Romanien Emilian Urse
Russland Julia Obraztcova
Schweden vertreten durch Alan Atkinson
(Ver. Königreich)
Schweiz Fred Graber
Slowakei PhDr. Zuzana Škludová
Spanien Josep Rota
Tschechien Jaroslav Kolcava
Ukraine Maksymov Ievgen
Ungarn vertreten durch Alois Urbanek (Österreich)
Ver. Königreich Alan Atkinson
Die Mitgliedschaft in der UNICA ist derzeit 30 Länder. Nicht vorhanden oder vertreten:

Frankreich
Georgien
Italien
Norwegen
Polen
Republik Korea
Slovenien
Tunesien

Seite 2

  • Bericht Patronages
  • Bericht des Schatzmeisters
  • Bericht der Revisoren
  • Bericht des Filmarchivars
  • Bericht der "Freunde der UNICA"
  • QuitEntlastung des Komitees
  • Wahl der Kassenprüfer
  • Aufnahme neuer Mitglieder
  • Änderung der UNICA Statuten
  • Anträge und Abstimmung über eingebrachte Anträge der Mitglieder
  • Festsetzung der Beiträge für das folgende Jahr
  • Genehmigung der Haushaltsvorlage
  • Wahl des Ortes und des Termins für die nächsten Kongresse in den Jahren
  • Verschiedenes, ohne Abstimmung

Annexe

  • Diskussion und Abstimmung über die Vorschläge des Ausschusses: Änderung der Satzung

Dokumenten

3. Bestimmung des GV-Büros

Versammlungsvorsitzender (Vorschlag: Dave Watterson)
Sekretär (Vorschlag: Georg Schörner)
zwei Stimmenzähler

Dave Watterson, Georg Schörner und die Stimmenzähler Jan Kuska (SVK) und Peter Glatzl (AUS) wurden einstimmig gewählt.

4. Bestätigung der Tagesordnung

Dafür: 19
Dagegen: 0
Enthaltung: 3

5. Abstimmung und Diskussion über das Protokoll der Generalversammlung UNICA 2015 in St. Petersburg (RUS)

Portrait of Jan Essing.Grossbritannien und die Niederlande schlagen vor, dass das Protokoll von Jan Essing genehmigt wird.

Dafür: 20
Enthaltung: 2

Der Präsident merkt an, dass dies die letzte große Arbeit des früheren UNICA-Generalsekretärs war und es gab grossen Applaus für Jan Essing.

6 Bericht des Präsidenten 

Auf Verlangen der Generalversammlung ist die Ansprache des Präsidenten nicht vor der Versammlung verschickt worden, sondern wurde vom Präsidenten persönlich vorgetragen. Lesen Sie es hier.

7. Bericht des Komitees durch den Generalsekretär

Portrait of Georg Schoerner.Der ausführliche Bericht von Dr. Georg Schörner war im Voraus in drei Sprachen mit detaillierten Informationen den nationalen Gremien zugesandt worden.

Lesen Sie es hier.

ERGÄNZENDE BERICHTE:
(7a) Bericht über die Erhebung

Der Präsident dankt Franka Stas und Mitze Chapovski für die vorzügliche Arbeit. Der Bericht ist auf der UNICA Homepage in Englisch verfügbar. Seit den Ergebnissen gab es kein Meeting.

Die Ergebnisse werden bei der Sitzung im Oktober in Bratislava
behandelt. Es gibt den Vorschlag, bei der nächsten UNICA Generalversammlung diese Ergebnisse breiter zu diskutieren. Die Niederlande, das Vereinigte Königreich, Schweden und Mazedonien finden das für eine sehr nützliche Idee; Österreich / Ungarn danken insbesondere für die gute Arbeit. Das hilft sehr, zu sehen, was andere Länder machen.

Eine aktualisierte Version wird im Internet verfügbar sein. (Lesen Sie es hier.)

(7b) – Bericht CICT (Serge Michel):

:

Es wurden verschiedene Angelegenheiten behandelt, u.a. das kulturelle Erbe des Amateurfilms. Die Präsidentin der UNESCO, Irina Bokova, hat zum dritten Mal bekräftigt (in ihrer Ansprache), dass sie Filme und das Kino liebt. Das CICT hat mit der UNICA eine sehr enge Beziehung und das CICT schätzt, was die UNICA macht.

Wir dürfen nicht vergessen, was das A der UNICA bedeutet, nämlich Amateur. Wir haben Freude an der Sache. Manche haben die Sicht des Amateurs verloren, wenn sie z.B. Filme stehlen. In manchen Sprachen ist das Wort „Amateur“ auch negativ besetzt. Bei der Generalversammlung 1955 wurde definiert, was die UNICA ausmacht. Wir betreiben unsere Leidenschaft, ohne an das Geld zu denken. Das ist eine noble Aktivität. Und dies entspricht auch den Statuten der UNICA. Um uns zu schützen, sollten wir die Bedeutung der Amateur Eigenschaft wieder definieren und mit den nationalen Gremien bestätigen. Die Filme, die für das UNICA Festival produziert werden, sollten leidenschaftliche Amateurfilme sein.

Er spricht über ein Projekt, an dem er und Jeanne Glass gearbeitet haben. Die CICT und die Archive der Länder stellen ein immaterielles Kulturgut dar, das es zu beschützen gilt und das an die nächsten Generationen weiterzugeben ist. Im letzten Jahr wurde mit Algerien und Ägypten zusammengearbeitet, um das Filmerbe zu schützen und zu retten. Vor kurzem waren wir mit einem Festival in der Normandie beschäftigt. 2017 ist für das Festival und die Stadt Le Havre ein besonderes Jahr und es könnten Filme das Erbe dieser Stadt sein. Da sollte es eine Zusammenarbeit zwischen Amateure und professionellen Filmern geben.

Österreich / Ungarn: Wie trennen wir Amateure und Film Schulen?

Der Präsident stellt fest, dass dies eine Frage eines späteren Tagesordnungspunktes ist.

Liechtenstein: Wir diskutieren diesen Punkt seit 30 Jahren. Wäre  nicht die UNESCO die geeignete Organisation, wie man das ganze Thema präzisieren könnte? In der Schweiz merkt man, dass die Politik eingreifen möchte, um den nichtprofessionellen Filmer zu definieren. Er bittet Serge, dass sich die UNESCO auf höchster Ebene diesem Thema widmen sollte.

Serge Michel: In der CICT gibt es eigentlich nur professionelle Filmer; mit einer Ausnahme: die UNICA. Die UNICA sollte dies definieren.

Vizepräsidentin Glass: Wenn wir an die Begrüssung durch die Frau Präsidentin der UNESCO denken, so kommt unsere Leidenschaft des Filme-Machens klar hervor.

Kroatien: Wie könnte die Präsenz von Serge Michel in der CICT genützt werden, um Unterstützung für die Filmarchive der Länder und der UNICA zu bekommen. Gibt es dafür eine Hilfe der UNESCO, z.B. bei der Digitalisierung?

Serge Michel: Die UNICA könnte Vorstellungen haben, wie das bewerkstelligt werden könnte. Die Digitalisierung kostet nicht so viel Geld. Also, von der UNESCO ist nicht allzu viel zu erwarten. Ausserdem: Die UNESCO verleiht auch eine besondere Medaille jedes Jahr beim UNICA-Festival: die Fellini Medaille/ Delmiro de Caralt Preis. Es gibt eine DVD von diesen preisgekrönten Filmen.

Konzept, vorbehaltlich Genehmigung der G.V. 2017

Membre du Conseil International du Cinéma, de la Télévision et de la Communication Audiovisuelle auprès de l'UNESCO
All information is presented in good faith. 

Alle Informationen ist in gutem Glauben präsentiert.
Toutes les informations sont présentées en toute bonne foi.